Über uns 2.68/5 (11)

Wir sind eine Gruppe von mehr als 25 Abstatter Bürgern, die nicht mehr bereit sind, die Fehlentwicklungen in Abstatt weiterhin widerspruchslos hinzunehmen. Die tief sitzende Unzufriedenheit mit der Entwicklung der Gemeinde war bei Vielen bereits vorhanden – das Fass zum Überlaufen brachte eine Aktion am 6.11.2018 im Sitzungssaal des Rathauses: Die Pächter der Kleingartenanlage „Wehräcker“ und die Grundstücksbesitzer am Bebauungsrand waren von der Gemeinde zu einer „Informationsveranstaltung über Überlegungen der Gemeinde zur weiteren Entwicklung im Bereich Wehräcker“ eingeladen worden.

Die Gemeinde Abstatt hat in dieser Veranstaltung  am 6.11.2018 eröffnet, dass geplant ist, im Eilverfahren auf der Basis des §13b BauGB, unter Umgehung des Flächennutzungsplans, im Westen der Wehräcker ein neues Baugebiet mit 14-15 Gebäuden zu erschließen.  Den Pächtern wurden ohne Vorwarnung und Interessenausgleich unsachgemäß vorformulierte Aufhebungsverträge vorgelegt und die Grundstückseigner wurden informiert, dass direkt an der jetzigen Bebauungsgrenze ein bis zu 3m hoher Garagenriegel geplant ist.

Wir wollen uns als Bürgerinitiative unter anderem aus folgenden Gründen gegen diese Pläne zur Wehr setzen:

Verschärfung der prekären Verkehrssituation

Der gesamte Verkehr soll durch die Helfenbergerstraße ein- und ausgeleitet werden. Die ohnehin schon fast unerträgliche Verkehrssituation um den Kindergarten  „Landgraben“ führt heute schon zu gefährlichen Situationen und Konflikten, zusätzlicher Verkehr wäre nicht mehr tragbar

Die einzige Anbindung  von Abstatt-Süd an den Ortskern über die Beilsteiner Straße ist jetzt schon überlastet durch den zunehmenden LKW, Lieferwagen und PKW Verkehr zu und von den ansässigen Gewerbebetrieben und den Wohngebieten

Weitere Zersiedlung

Am abgeschlossenen Wohngebiet Wehräcker wird durch den fingerartigen Siedlungsansatz der Ortsrand von Abstatt weiter ausgefranst statt planvoll entwickelt. Die landwirtschaftlich genutzten Flächen werden immer mehr reduziert und die Bauernhöfe verlieren ihre Lebensgrundlage. Teilbereiche des ehemaligen Kulturhistorischen Denkmals  „Alt-Württembergischer Landgraben“ würde in Mitleidenschaft gezogen.

Zerstörung eines wertvollen Naherholungsraums

Die jahrelang mit viel individuellem Einsatz, Aufwand und Liebe gepflegten und erschlossenen Kleingartengrundstücke  sollen zerstört werden

Gefährdung schützenswerter Tier- und Pfanzenarten

Der einzigartige Naturraum innerhalb der ansonsten intensiv genutzten Flächen bieten wertvolle Rückzugs- und Überlebensräume für seltene  und daher unter besonderem Schutz stehende Tierarten. Die unmittelbare Nähe zum anerkannten Biotop am Landgraben macht dies noch wertvoller.

Unser Ziel ist die Bebauung des geplanten Gebiets „Wehräcker II“ im Eilverfahren neben dem Wohngebiet Wehräcker zu verhindern.

NEUGIERIG? INTERESSIERT? ENGAGIERT?

Wenden sie sich an  Bürgerinitiative „Wehräcker“ e-mail: info@bi-wehraecker.de

0

Bitte teilen Sie uns ihre Einschätzung zu folgenden Fragen mit: