Eine Sachdiskussion wäre hilfreich!

Weit liegen die Standpunkte von Bürgerinitative und Gemeinderat nicht auseinander. Der Stein des Anstoßes bleibt der auf der Basis des sogenannten beschleunigten Verfahrens überhastet gefasste Aufstellungsbeschluss von Januar 2019. Die geordnete und sorgfältige Entwicklung eines Flächennutzungsplans wird von beiden Seiten gefordert – Warum konnte dann nicht einfach der Aufstellungsbeschluss der unnötigerweise angesichts des eingereichten Bürgerbegehrens gefasst wurde, wieder zurückgenommen werden? Eine Sachdiskussion wie sie von der Bürgerinitiative gefordert wurde wäre für die Gemeinde statt dessen viel hilfreicher gewesen.

2_Bürgerbegehren Wehräcker 20190513-final

Seit November 2018 wurden auf der Basis von vielen offiziellen Quellen Fakten zusammengetragen und auf Homepage und Facebook zur Diskussion gestellt. Die Themen reichen von Verkehrskonzepten, Landverbrauch bzw. Umnutzung, Verlust landwirtschaftlicher Flächen, Natur und Umweltschutz, Grundsätze und Ziele der mittelfristigen Gemeindeentwicklung, nachhaltige Gemeindeentwicklung, Verwaltungsgerichtsurteilen, Städteplanerstellungsnahmen und -gutachten bis zu den Gesetzen und Vorschriften aus dem BauGesetzbuch und der  Gemeindeordnung Baden-Württemberg. In der Anhörung am 14.5.2019 wurde anhand vieler dieser Fakten lückenlos nachgewiesen, warum die Entscheidung des Gemeinderates und des Bürgermeisters für das Eilverfahren bei der Ausweisung des Baugebietes „Wehräcker II“ falsch gewesen ist. Mit keinem Wort sind Bürgermeister und Gemeinderat auf die vorgebrachten Fakten und Argumente eingegangen. Mit unwahren Behauptungen über angebliche Gespräche wird weiterhin versucht, der Sachdiskussion aus dem Weg zu gehen. Deshalb hier nochmal der Vortrag der Anhörung vom 14.5.2019 zum Nachlesen, so dass sich jeder selbst ein Bild machen und eine Meinung bilden kann. 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.